Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Das Ferienhaus mit Hund ist die reizvollste Art für einen vorübergehenden Tapetenwechsel. Heute zieht es Urlauber mit Hund auch oft bis nach Skandinavien. Doch auch die Osteeküste und die ostfriesischen Inseln sind beliebt wie nie zuvor.

Im Ferienhaus mit Hund hat ein jeder einen schnuckeligen Platz

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Vieles muss nicht mitgenommen werden, weil das Haus schon entsprechend ausgestattet ist.

Ein Anruf bei der Buchung erleichert das spätere Packen. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, sodass der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. Herrchen oder Frauchen müssen sich keine Sorgen machen, dass er ausbüchsen kann.

Auch für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung vorteilhaft. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei Sturm gut aushalten. Gerade auch für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung mit Garten ideal.

 

Die perfekte Fahrt ins Ferienhaus

Flugzeug, Zug und Schiff scheiden bei einem Urlaub mit Hund meist aus. In der Bahn kann es spannend werden, wenn die Fellnase unvermittelt den Drang der Natur verspürt. Viel angenehmer für Hund und Familie ist die Fahrt mit dem Auto. Hier ist der Vierbeiner bei seinen Menschen. Pausen können flexibel eingelegt werden.

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Patryk Kosmider)

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Patryk Kosmider)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Probieren geht über studieren

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde auf dem Schiff zulässig sind. Auch unsere Vierbeiner können seekrank werden. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Hund und Zug

Im Zug gilt: ganzer Hund – halber Preis, wenn der Hund größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug muss der Hund angeleint werden, erkundigen Sie sich rechtzeitig zum Maulkorbzwang.

 

In welchem Urlaubsland soll das Ferienhaus stehen?

Wenn die Ferienwohnung in Deutschland steht, macht es alles einfacher: im Harz, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, Urlaub in den Bergen Bayerns, im Thüringer Wald oder auch die Alpen. Hundefreundlich sind sie alle. Da hat jeder in der Familie so seine Vorlieben. Soll es der Aktivurlaub sein oder lieber ein Ausbruch aus dm Alltag an thüringischen Wanderwegen oder der ostfriesischen Küste?

Der Urlaub in deutschen Gefilden hat viele Vorteile:

  • Die Anreise ist angenehm kurz für Hund und Familie
  • Überall wird Deutsch gesprochen
  • Hundefreundliche Ferienhäuser sind problemlos zu finden
  • Medizinische Hilfe ist stets problemlos

Ein Ferienhaus mit Hund auf Usedom oder Helgoland?

An Nord- und Ostsee gibt es viele hundefreundliche Domizile. Badestrände für Familie und Hund muss man nicht lange suchen. Die Wahl zwischen Nordsee und Ostsee fällt da wirklich schwer.

An der Küste hat man Muße, dem fernen Klang der Glocken nachzuhängen, von großen Dampfern zu träumen, die weißen Masten der Segelschiffe im nahen Hafen im Wellengang wogen zu sehen, mit der Fellnase ewig weit zu joggen, Sandburgen mit den Kindern zu bauen, mit der Fellnase ein Wettrennen abzuhalten, sich den Abend im Restaurant auszumalen.

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Welchen Strand der Ostsee lieben Hunde besonders?

  • Hundestrand Flensburg
    Ganz nahe bei Dänemark und unweit der Grenze finden wir den Hundestrand in Flensburg.
  • Hundestrand Laboe (Kieler Bucht)
    Der Kieler Hundestrand Laboe liegt direkt hinter dem alten Marinedenkmal und ist unglaublich groß: 10.000m². Es lohnt sich, denn er ist angefüllt mit feinem, weißen Sand.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    In Zingst erreicht man die Hundestrände an den Strandübergängen 5 und 11. Hier wird auch unserem Auge etwas geboten: Hafen, Bodden und die weite Ostsee
  • Hundestrand Weißenhäuser Strand
    Das Schloss Weissenhaus verspricht „Champagner am Strand“. Hier liegt der Hundestrand „Weißenhäuser Strand“, nämlich zwischen dem Eitz und dem Ferienzentrum Weißenhäuser Strand.
  • Hundestrand Thiessow (Rügen)
    Wassersportler wissen es bereits: Thiessow ist ein Geheimtipp. Viel Auslauf bietet der Strand von Thiessow: über fünf Kilometer. Der feine Sand des Strandes macht ihn so beliebt.
  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Was nur wenige wissen: Die Ferienunterkunft in Kiel sollte schon früh gebucht werden.
  • Hundestrand Travemünde – Söhrmanndamm
    Der Hundestrand liegt am Brodtner Ufer, im Bereich des Söhrmanndamm. Der Hundestrand ist etwa 100 Meter lang und liegt hinter der ehemaligen Seebadeanstalt Mövenstein aus der Kaiserzeit. Der breite Strand führt zu einem malerischen Wäldchen. Hier lädt die Steilküste zur Wanderung ein.

Welchen Strand liebt die Fellnase an der Nordsee?

  • Hundestrand Friedrichskoog-Spitze (Friedrichskoog)
    Friedrichskoog-Spitze hält eine Überraschung bereit – oder waren Sie mit Ihrem Hund schon mal auf einem Grünstrand? Eine Wiese, die bis ans Meer heranreicht ist schon ungewöhnlich.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Der Hundestrand Ording-Nord nennt sich eigentlich „Hundeauslaufgebiet“. Auf 16 Hektar haben unsere Fellnasen mehr Auslauf als an fast jedem anderen Hundestrand Feiner Sand, direkter Meerzugang und die Möglichkeit, gefühlt unbegrenzt laufen, toben, und buddeln zu dürfen, sind einfach traumhaft.
  • Hundestrand Nebel (Amrum)
    Der feine, weiße Sand verlockt zum Wälzen und Buddeln. „Kniepsand“ nennt sich die Sandbank bei Amrum und reicht gefühlt bis zum Horizont.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt über etwas mehr als einen Kilometer ein herrlich sandiger Weg durch die Dünen bis an den Hundestrand am Meer. Etwa fünfzehn Minuten ist man an der Seite der Fellnase zuum Meer unterwegs.
  • Hundestrand Westerland Nord (Sylt)
    Auf Sylt leben Menschen mit Hundeherz. Der Hundestrand Westerland Nord ist nämlich nur einer von 14 Hundestränden auf Sylt.

Video: An der Küste können Hunde nach Herzenslust herumtollen

Unsere Tipps für den besten Hundeurlaub am Meer

An der Küste dürfen Hunde toben, umher rasen, durch das Wasser pflügen rennen und noch viel mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß am Meer.

  • Die Sonne
    Die Sonne ist vielfach heimtückisch. Bei viel Wind bemerkt man es erst nicht, doch wie leicht kann der Hund einen Sonnenbrand bekommen. Hier sollte man Sonnencreme für Zwei- und für Vierbeiner mitnehmen.
  • Leinenpflicht
    Je nach Küste besteht in einzelnen Monaten oder generell eine Leinenpflicht. Manchmal nur in bestimmten Strandabschnitten. Achten Sie auf die Hinweisschilder und fragen Sie schon vor dem Urlaub nach den Möglichkeiten.
  • Gefahr am Strand: Die Sache mit den Meerestieren
    Werden am Strand Meerestiere angespült, sollte der Hund Abstand halten. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere können heimtückisch sein. Panzer, Scheren und Schalen können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Und wenn sie bereits sehr lange tot, sind sie ebenfalls sehr gefährlich beim Verzehr.
 

Tierparks oder thüringer Wanderwege sind für das Ferienhaus mit Hund perfekt

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Zivica Kerkez)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Zivica Kerkez)

Ein ganzer Tag im Auto sind weder für junge Hunde noch für Hundesenioren ein Vergnügen. Alternativ kann man überlegen, viele schöne Wälder mitten in der Heimat zu entdecken.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das gebirgige Sauerland.
  • Das romantische Tal der Mosel.
  • Den Herkules bei Kassel.
  • Die Maare der Eifel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Wanderungen, Spaß & Co. mit Kindern wird nichts vermissen. Die meisten Locations sind hundefreundlich. In den reizenden Städtchen historische Straßen erkunden, in der eigenen Geschichte stöbern geht auf jeden Fall mit dem Fellknäuel.

Alternative zum Ferienhaus: mit dem Hund ganz zwanglos auf einem Campingplatz

Sowohl im reizvollen Saarland, an der mecklenburgischen Seenplatte, im schönen Frankenland als auch im hohen Norden. Überall entdeckt man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Zeltplkätzen. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für den Vierbeiner gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Was hat der Campingplatz zu bieten?

  • Nachtangeln
  • Radfahren entlang dem Fluß
  • Baden am Fluß
  • Eine schöne Wandertour
  • Riverrafting
Jeder Campingplatz wird dem Vierbeiner gefallen. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

Jeder Campingplatz wird dem Vierbeiner gefallen. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

 

Jetzt geht’s los in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Es ist beschlossene Sache, das Ferienhaus ist gebucht, mit dem Auto soll es in den Urlaub gehen, bis zur Reise ist es nur noch eine Woche. Vor dem Packen ist es ratsam, mehrere Checklisten zu schreiben. Checklisten für Mama und Papa, die Kinder und sowieso für den Hund. Wer mit dem Hund ins Ferienhaus fährt, muss an mehr gedacht und gepackt werden, als bei einem Spa-Aufenthalt übers Wochenende.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich in den Bergen nicht plötzlich die Haare raufen will, sollte mit unserer Checkliste die Koffer packen. So vergisst man nichts für den entspannten Hundeurlaub.

Für die An-/Abreise

  • Hundesicherheitsgurt
  • Trenngitter
  • Transportbox
  • Wassernapf
  • Halsband
  • Kotbeutel
  • Geschirr
  • Wasser für die Autofahrt
  • Hundefutter
  • Maulkorb
  • Hundeleine

Für den Aufenthalt

  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Medikamente
  • Leckerlis
  • Zeckenzange
  • Hundespielzeug
  • Bürste
  • Hundebett
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Hundemarke
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
 

Wie im Urlaub richtig füttern?

Wird das gewohnte Hundefutter am Urlaubsort zur Verfügung stehen? Hier kann ein Futterwechsel Unruhe in den Stoffwechsel unseres Hundes bringen. Manchmal geht das gut, aber es kann auch zu Komplikationen bei Fellnases Verdauung führen. Was, wenn der Hund im Urlaub oft nervöser wird und nicht mehr belastbar ist? Sehr beliebt ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da hier viele wichtige Nährstoffe enthalten sind.

Auto und Fellnase: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Die Autofahrt ist naklar viel angenehmer wie die Zugfahrt. Ein paar Dinge sind aber doch wichtig.

  • Wem beim Reisen leicht übel wird, sollte ein Gegenmittel einpacken.
  • Zudem sollte der Vierbeiner vor direkter Sonne geschützt sein.
  • Wasser und leichtes Futter im Auto helfen, wenn hinten der Durst ausbricht.
  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Vor allem unser Hund braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.
  • Wer nachts fährt, nutzt die Kühle der Nacht und das ist nicht nur weise. Es schont auch die Gesundheit von Hund und Familie.
  • Jede Transportbox wird für den Hund angenehmer, wenn man sie mit einer weichen Decke auslegt.
  • Hunde brauchen viel Frischluft. Wenn die Fahrt andauert, sollte man dafür sorgen, dass reichlich davon in die Transportbox strömen kann.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt kann der Urlaub beginnen. Das Gepäck nach oben bringen und dann geht es auf Erkundungstour. Es ist wichtig, die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.

  • Gibt es auf dem Campingplatz besondere Vorschriften?
  • Muss der Hund einen Maulkorb tragen?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?
  • Wo ist eine Hundewiese?

Wer sich und der Fellnase etwas Gutes tun will, der sollte vielleicht auch ein Durchfallmittel einpacken. Die ungewohnte Umgebung im Ferienhaus bedeutet für den Hund erstmal Stress – und der schlägt schnell auf den Magen. Stress aber schlägt auf den Magen und führt nicht selten zu Erbrechen oder eben zu Durchfall.

Welche Impfungen braucht der Hund im Urlaub?

Hundeurlaub innerhalb der EU macht den EU-Heimtierausweis notwendig. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sollte man sich über dessen Einreisebestimmungen informieren. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Verlässt man das eigene Land, sind oft weitere Impfungen angesagt. Besonders wichtig: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann für etwas Aufwand sorgen.

Finnland, Schweden, Malta, Großbritannien, Irland legen besonderes Augenmerk auf antiparasitäre Behandlungen wie die Echinokokkenbehandlung (Bandwürmer). Die Tourismusbüros der Urlaubsländer können hierzu befragt werden. Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer werden meist empfohlen.

In manchen Ländern sind weitere Viren aktiv. So kann eine zusätzliche Impfung für den Hund nötig werden:

  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Paravoyirose

Der Urlaub mit dem Hund ist für die ganze Familie ein außergewöhnliche Zeit. Die Freizeit, die übers Jahr mehr als knapp ist, kann hier mit so vielen Erlebnissen und Unternehmungen ausgeschmückt werden.

 

Was wir oft zu Ferienwohnung und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Mit Hunden zu fliegen ist möglich. Wenn der Hund klein ist und in einer Box sitzt, darf er mit in die Flugkabine hinein. Fluggesellschaften begrenzen das Gewicht für die Hundebox auf nur 6 bis 8 kg. Der Hund muss die ganze Zeit in der Box untergebracht sein. Die Boxen sind eigentlich viel zu klein: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Das will man seinem Hund nicht zumuten . Wer die Hundebox neben sich stellen und mit seinem Hund reden möchte, wird enttäuscht. Die Box muss auf dem Kabinenboden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Die Grundimpfungen gegen Tollwut, Bandwürmer, Borreliose gehören dazu. Jedes Urlaubsland kann ergänzende Impfungen in seinen Einreisebestimmungen fordern. Hier sollte man Details im Reisebüro in Erfahrung bringen.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Eine größere Urlaubsreise ist mit einem Welpen nicht ratsam. Er muss sich doch erst an sein neues Zuhause gewöhnen, eine Urlaubsreise setzt ihn unter Stress.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde erlaubt. Oft dürfen sogar zwei Haustiere mitgebracht werden. Die meisten Vermieter von Ferienhäusern sind hundefreundlich. Man kann auf der Webseite des Ferienparks nachsehen und nachlesen, was möglich ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Am liebsten verreisen Hunde mit dem Auto. Denn dort kann unser Hund ganz nah mit uns beisammen sein. Bei der Autofahrt können Pausen flexibel eingelegt werden. Zug und Flugzeug sind für den Hund immer beengend.

Über den Autor

Avatar

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier